Berichte, Seite 66

Mit dem Qualitätssiegel “Breitenschach exzellent” wurden am Sonntagnachmittag die Schachfreunde 59 vom Deutschen Schachbund geehrt. Damit sind die Kornwestheimer der erste Verein im Schachverband Württemberg, der bereits ein zweites Gütesiegel erhalten hat. Bereits im Jahre 2002 konnten die Schachfreunde 59 als erster württembergischer Verein das Gütesiegel für “erfolgreiche Jugendarbeit” in Empfang nehmen.

Eine erfolgreiche Saison haben die Schachfreunde 59 hinter sich gebracht: die ersten drei Mannschaften schafften den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse. Dies gelang den Kornwestheimern zuletzt in der Saison 1984/85. Nicht so lange warten musste die erste Mannschaft: nach zwei Jahren in der Landesliga erreichte sie nun wieder den Spring in die Verbandsliga. Kornwestheim II spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga und die dritte Mannschaft wurde Meister in der A-Klasse und steigt somit in die Kreisklasse auf.

Die Kornwestheimer Schachmeisterschaft ist nun beendet. Insgesamt kämpften 16 Teilnehmer sieben Runden lang um den wichtigsten Titel der Schachfreunde 59, den Pokal des „Stadtmeisters“. Durch einen Sieg in der letzten Partie kam Titelverteidiger Hans-Peter Faißt auf 5,5 Zähler und konnte erneut den Pokal gewinnen. Für ihn ist dies bereits der 23. Sieg bei der Stadtmeisterschaft. Mit einem halben Zähler Rückstand erspielte sich Armin Winkler die Vizemeisterschaft punktgleich vor Markus Stoll.

Eine Begegnung aus der siebten Runde der Stadtmeisterschaft wurde zwar noch nicht gespielt, dennoch stehen die meistens Platzierungen schon fest. In der letzten Runde gab es dieses Mal ein “Finale”. Dabei konnte Hans-Peter Faißt mit einem Sieg gegen Markus Stoll wieder seinen Titel erfolgreich verteidigen. Faißt hat als einziger der 16 Teilnehmer 5,5 Zähler erreicht.

Fünf der insgesamt sieben Runden der Kornwestheimer Stadtmeisterschaft sind absolviert und als einziger mit vier Punkten führt Markus Stoll die Tabelle an. Damit hat er die besten Chancen auf den wichtigsten Kornwestheimer Schachtitel. Auch in der Vorschlussrunde hat er mit Thomas Fillips durchaus eine lösbare Aufgabe. Auf einen Ausrutscher warten die Verfolger: Wolfgang Gaus, Thomas Riedel und Armin Winkler liegen mit 3,5 Zähler nur knapp dahinter.

Zum größten und bedeutesten Turnier hat sich das Schach-Open in Deizisau entwickelt. Seit Jahren nehmen auch schon Jugendliche der Schachfreunde 59 an den verschiedenen Turnieren teil. Mit 7,5 Punkten aus neuen Partien konnte Patrick Hellfeuer mit dem zweiten Platz im C-Open seinen bisher größten Erfolg feiern. Beim gesondert ausgetragenen Jugendturnier war Devin Dogan mit 4:3 Zähler der beste Kornwestheimer.

Während die Mannschaftspiele in den Verbandsrunden langsam dem Ende entgegen gehen, starteten die beiden Jugendmannschaften der Schachfreunde 59 erfolgreich in die neue Saison. Bei den Bezirksjugendmeisterschaften konnte Julian Maisch bei der U16 den sechsten Platz erringen, Felix Hecht erkämpfte Rang sieben bei der U14. Erfreulich war zudem, dass Jugendleiter Konstantinos Parashidis und Kursleiter Armin Winkler das Springerdiplom an 25 Jungen und Mädchen des Schachkurses aushändigen konnten.

Insgesamt Schachfreunde kamen zur sechsten und somit vorletzten Runde der Vereinsblitzmeisterschaft ins Haus der Musik. Nachdem nur die besten fünf der insgesamt sieben einzelnen Runden für die Gesamtwertung gezählt werden, hatte man dieses Mal die Chance, ein schlechtes Ergebnis wettzumachen. Hans-Peter Faißt, der schon als Titelverteidiger feststand, musste sich dieses Mal geschlagen geben und Armin Winkler den Vorrang lassen. Mit 98 Zähler führt Faißt aber uneinholbar vor Armin Winkler, der sich mit 91 Zählern den Vizetitel sicherte.

Insgesamt 22 Mannschaften aus den sechs Bezirken des Schachverbandes Württemberg kämpften am vergangenen Samstag in Herrenberg um den Titel des Mannschaftsblitzmeisters. Mit dabei waren auch die Schachfreunde 59, die in der Aufstellung Armin Winkler, Thomas Riedel, Hermann Nieden und Markus Stoll antraten. Neuer Württembergischer Meister wurde die Mannschaft aus Bebenhausen mit 40:2 Punkten vor Tübingen mit 39:3 Zählern. Die Kornwestheimer konnten drei Kämpfe gewinnen und dreimal endete das Match mit einem Unentschieden. Am Ende reichte es allerdings nur zu einem Platz in der unteren Tabellenhälfte.

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Schachfreunde 59 am vergangenen Dienstag. Neben den Berichten der Ausschussmitglieder standen Satzungsänderungen, Ehrungen und vorallem die Neuwahlen im Mittelpunkt. Armin Winkler und Hermann Nieden wurden wieder einstimmig zu den Vorsitzenden gewählt. Der bisherige Spielleiter Hans-Peter Faißt übernimmt die Aufgaben des Kassiers. Mit der Silbernen Ehrenmedaille wurde der bisherige Schriftführer Manfred Ortmann ausgezeichnet.