Aktuelle Berichte

Kurz vor Weihnachten gibt es bei den Schachfreunde 59 immer Turniere zum Jahresende sowohl für die Jugend wie auch für die Erwachsenen. So auch dieses Mal – allerdings von zu Hause aus mit Onlineschach. Gleich vier Turniere mit jeweils einer halben Stunde Spielzeit durften die Jugendlichen spielen. Kian Retzlaff gewann bei Crazyhouse, Christian Link gewann das Chess960-Turnier und Daniel Bodriyenko gewann gleich zweimal: bei King of the Hill und Three-Check. Bei den Erwachsenen wurden fünf Runden nach Schweizer-System mit sieben Minuten Bedenkzeit zuzüglich vier Sekunden pro Zug. Mit 4:1 Zählern gewann Armin Winkler vor den punktgleichen Danny Yi, Jörg Raichle und Till Heer.

Die Jahreshauptversammlung der Schachfreunde 59 war schon für Mitte März geplant, aber Corona hatte damals die Versammlung verhindert. Auch im zweiten Anlauf konnte die Hauptversammlung nicht wie geplant stattfinden, sondern musste nun online über die Bühne gehen. Dennoch konnte der erste Vorsitzende Armin Winkler Mitte November insgesamt 25 Teilnehmer per Bildschirm begrüßen.

Sechs Monate war Pause in der Verbandsliga, aber nun konnte die erste Mannschaft die Saison doch noch sportlich beenden. Mit 3,5:1,5 gewannen die Schachfreunde 59 das lezte Punktspiel gegen Wolfbusch und haben die erfolgreiche Saison mit dem vierten Platz beendet. Im Schachbezirk Unterland hingegen wurde die vergangene Saison abgebrochen. In der Bezirksliga gab es für Kornwestheim II die Vizemeisterschaft und in der A-Klasse belegt Kornwestheim IV den dritten Rang.

Erste Schachturniere nach der Sommerpause
24. September 2020
von Armin Winkler

Lange hat es gedauert, bis wieder Schachturniere angeboten wurden. Eines der ersten Turniere war das Jugendpokalturnier in Altbach für die Altersklasse U8 bis U12. Vierzehn Kinder spielten hier fünf Runden lang mit einer Bedenkzeit von jeweils einer Stunde pro Partie und Spieler. Am Ende siegte Nick Retzlaff mit 4:1 Punkten und konnte somit seinen ersten Pokal mit nach Hause nehmen. Ein gutes Ergebnis erzielte Marc Schallner bei den Württembergischen Schnellschachmeisterschaften in Alfdorf. Insgesamt spielten hier 46 Teilnehmer und mit 5,5:3,5 Zählern war es für den Kornwestheimer am Ende der 12. Rang.

Danny Yi ist der Sieger der 1. Kornwestheimer Online Challenge. Beim online ausgetragenen neuen Turnier der Schachfreunde setzte er sich im Finale souverän gegen Julian Maisch durch. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen Joshua Lüdke und Christian Link noch vor Wendy Yi und Wolfgang Gaus. Das neu entwickelte Turnier wurde in einem besonderen Modus ausgetragen.

Obwohl das Spielgeschehen am Schachbrett langsam wieder losgehen kann, liegt der Schwerpunkt weiterhin beim Online-Schach. Anfang Juli haben die Schachfreunde deshalb ein besonderes Turnier gestartet: die 1. Kornwestheimer Online Challenge. Dieses vereinsinterne Turnier geht nun in dieser Woche zu Ende und von insgesamt 26 Spielern sind mittlerweile nur noch drei Spieler – Danny Yi, Joshua Lüdke und Julian Maisch – im Turnier verblieben. Sie spielen in dieser Woche um den Turniersieg.

Till Heer und Armin Winkler sind die beiden Sieger
16. July 2020
von Armin Winkler

Bei den Schachfreunde 59 ist die eigene Saison beendet. Nur jeweils fünf der insgesamt sieben Runden sowohl bei der Stadtmeisterschaft wie auch bei der Vereinsblitzmeisterschaft wurden gespielt. Entschieden wurde, die beide Meisterschaften beim jetzigen Stand abzubrechen. Somit wurde Till Heer erstmals neuer Stadtmeister, während Armin Winkler seinen Blitztitel erfolgreich verteidigen konnte.

Aktuell verlagert sich der Spielbetrieb der Schachfreunde 59, aber auch des Schachbezirks Unterland, auf das Internet und das Online-Schachspielen. Die erste Meisterschaften haben bereits stattgefunden und dabei waren die Kornwestheimer durchaus erfolgreich. Bei den Unterländer-Online-Blitzmannschaftsmeisterschaften gab es einmal den Mannschaftssieg und einmal die Silbermedaille. Das erste vereinseigene Turnier gewann Julian Maisch vor Joshua Lüdke und Armin Winkler.

Die Schachuhr zeigt nur noch einige Sekunden. Schnell wird der Springer gezogen. Prompt die Reaktion: Schach! Nur noch wenige Züge bis zum Matt. Eine normale Schachpartie an einem üblichen Trainingsabend? Nicht ganz. Die beiden Kornwestheimer Schachspieler sitzen sich nicht wie gewohnt in den Räumen des Haus der Musik gegenüber, sondern sind jeweils zu Hause vor dem Computerbildschirm. Die Partie findet online statt.

Bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft der Schachfreunde 59 sind fünf der sieben Rundem gespielt und Till Heer führt mit einem Zähler Vorsprung die Tabelle an. Die für Ende März geplante sechste Runde wurde nun aber erst einmal auf Ende April verschoben. Nachdem Till Heer gegen alle direkten Verfolger bereits gespielt hat, scheint der Titel „Stadtmeister 2020“ in greifbare Nähe gerückt, vorausgesetzt die beiden letzten Runden können noch gespielt werden. Hinter Heer mit 4,5:0,5 Punkten folgen Thomas Bantel, Julian Maisch und Johann Fillips, die alle je 3,5:1,5 Zähler aufweisen.