Schachfreunde 59 Kornwestheim e.V.
Bericht 20.06.2019

Danny Yi belegt Platz 14 bei den Deutschen Meisterschaften

Kornwestheimer Jugendspieler in der Altersklasse U16 am Start

Neun Tage war Willingen im Sauerland der Ort der Deutschen Jugendschachmeisterschaften. In den Altersklassen bis U18 ermittelten die qualifizierten Nachwuchsschachspieler aus allen Landesverbänden ihre Meister. In der U16 war Danny Yi von den Schachfreunden am Start. Der Kornwestheimer Jugendspieler war bereits in den Vorjahren zahlreiche Male für die Meisterschaften qualifiziert, in diesem Jahr erstmals in der Altersklasse U16. Mit 4,5 Punkten aus neun Begegnungen, erzielte er ein ausgeglichenes Ergebnis und belegte in der Endabrechnung Rang 14.

In der Startrangliste der U16 war kein eindeutiger Favorit auszumachen. Die Nummmer 1 und die Nummer 15 der Setzliste trennten lediglich 200 Wertungspunkte, wobei sich Danny Yi als Nummer 11 einreihte. Die Ausgeglichenheit des Feldes kam auch in den Ergebnissen der ersten Runde deutlich zum Ausdruck. Zahlreiche Remis und auch Siege der vermeintlichen Außenseiter zeigten, dass niemand leichtes Spiel haben sollte. Für Danny Yi endete die erste Runde in einer der Punkteteilungen. Gegen seinen Kontrahenten Niclas Hommel (Berlin) ergab sich zwar ein spannender Schlagabtausch, aber keine der beiden Seiten konnte entscheidenden Vorteil erzielen. Die Auslosung der zweiten Runde brachte die Nummer 4 der Setzliste, Andrei Ioan Trifan (Baden) als Gegner. Dieser opferte eine Figur um die Königsstellung des Kornwestheimers aufzureißen. Doch Danny Yi behielt die Nerven, obwohl der König einmal über das Brett wandern musste. Letztendlich war dieser aber in Sicherheit und der Materialvorteil bedeutete den Sieg. Ein sehr wichtiger Punkt um Anschluss an die Spitzenplätze zu halten.

Die anschließenden drei Runden brachten allesamt eine Punkteteilung für den Jugendspieler der Schachfreunde. In der Partie gegen Tobias Kölle (Württemberg) einigten sich beide Spieler in ausgeglichener Stellung auf Remis. Gegen Marius Fromm (Mecklenburg-Vorpommern) büßte der Kornwestheimer im Mittelspiel zwischenzeitlich einen Bauern ein. Trotzdem konnte die Partie im Gleichgewicht gehalten werden und endete nach einer Vereinfachung Remis. In Runde 5 zeigte sich der Kontrahent aus Niedersachsen, Torben Knüdel, gut vorbereitet. So kam bereits in der Eröffnung eine Variante auf das Brett, die in einem Dauerschach und damit Remis endete. Zur Hälfte des Turniers lag Danny Yi somit in aussichtsreicher Position. Kein Spieler konnte sich bis zu diesem Zeitpunkt vorentscheidend absetzen.

In der sechsten Runde ergab die Auslosung die schwarzen Steine gegen Daniel Kopylov (Schleswig-Holstein, Startrang 6). Trotz des Abtauschs vieler Figuren hatte die Stellung weiterhin ihre Tücken. Dabei gelang es dem Kontrahent aus dem nördlichsten Bundesland die verbleibenden Figuren etwas besser zu aktivieren und damit den Kornwestheimer schließlich zur Aufgabe zu zwingen. Die Partie in der folgende Runde gegen Nils Richter (Württemberg) lief für Danny Yi nicht nach Plan. Früh ergab sich ein Ungleichgewicht mit unklaren Folgen. Nach einem Figurenverlust musste der Kornwestheimer allerdings seinem Gegenüber vorzeitig gratulieren. Durch die beiden Niederlagen war der Kontakt zu den ganz vorderen Plätzen zwar abgerissen. Mit 1,5 Punkte aus den beiden verbleibenden Spielen, gelang trotzdem ein guter Abschluss. Das am Ende ausgeglichene Punktekonto bedeute einen guten 14. Platz bei den Deutschen Meisterschaften.

Danny Yi bei den Deutschen Meisterschaften.
Bild: Danny Yi bei den Deutschen Meisterschaften.
Stand: 27.04.2007